6 Denn ein jeglich Vornehmen hat seine Zeit und Weise; denn des Ungl├╝cks des Menschen ist viel bei ihm.