5 daß du behütet werdest vor dem fremden Weibe, vor einer andern, die glatte Worte gibt.