5 Geliebter, treulich tust du, was irgend du an den BrĂ¼dern, und zwar an Fremden, getan haben magst,